.

 

1914

 

 

Lieber Leser,

 

an dieser Stelle möchte ich beispielhaft den Weg einer Sanitätskompanie an der Westfront von August bis Ende November 1914 schildern.
 

Hinweise:

1.) Alle Felder "(hier klicken)" in dieser Wegebeschreibung führen zum Landkarten-Service "Google-Maps". Die Karten öffnen sich in diesem Fenster. Sie gelangen über den "Zurück"-Button Ihres Browsers wieder auf diese Seite.

2.) Die dort angezeigten Markierungen sollen nur den Ortsnamen anzeigen und entsprechen nicht dem jeweiligen Standort (also z.B. Kirche, Haus, Schloß usw.) der SK-2 !!

3.) Weitere Erläuterungen (z.B. verwendete Abkürzungen und Links) finden Sie am Ende der Seite.
 



Die Sanitätskompanie Nr. 2 des 18. Armeekorps (SK-2 / XVIII. AK) gehörte bei Kriegsausbruch zur 4. Armee.
Aufmarsch der 4. Armee war vom 09. - 12.08.1914 im Raum Trier, Diekirch, Luxemburg, Sierck, Wadern.

Der Weg führte die 4. Armee durch das südliche Luxemburg, bis am 19.08.1914 die französische Grenze überschritten wurde.
Das 18. AK erreichte am 20.08.1914 mit der 25. Infanterie-Division Sainte-Marie-Chevigny.
Bei Longlier, nur 8 km südlich, fanden an diesem Tage die ersten Gefechte des 18. AK (durch die 21. ID) statt.
Die 21. ID hat an diesem Tag auch noch Neufchateau eingenommen und wurde am 21.08.1914 in die Linie zwischen Libin und Libramont verlegt.
Der 21. ID wurden die SK-1 und SK-3 zugeteilt.

Die SK-2 hingegen wurde der 25. ID zugeteilt und kam erst am Folgetag zum Einsatz.
Am 22.08.1914 kämpfte die 25. ID zwischen Glaireuse und Maissin.
Um ca. 17.30 Uhr an diesem Tage errichtete die SK-2 ihren ersten Hauptverbandplatz, und zwar etwas östlich von Glaireuse (hier klicken).
Die dort eingelieferten Verwundeten wurden nach Erstversorgung an zwei FLs abgegeben.
Diese beiden FLs hatten sich nur ca. 3 km östlich im Schloß Roumont eingerichtet.

An den Tagen 22. + 23.08.1914 versorgte die SK-2 insgesamt 685 Verwundete auf dem HVPL östlich Glaireuse.
Der HVPL wurde am 23.08.1914 vom Feldlazarett Nr. 8/ 18. AK übernommen.
Die SK-2 errichtete daraufhin einen neuen HVPL im teilweise noch brennenden Ort Glaireuse.
Auch dieser HVPL wurde am gleichen Tag noch von dem FL übernommen, welches sich somit auf die Kirche, das Pfarrhaus, zwei Bauernhöfen und 4 Scheunen verteilte.

Der 24.08.1914 führte die 25. ID nach Saint Cecile auf Escombres-et-le-Chesnois zu, während die SK-2 noch immer in Glaireuse und Anloy (hier klicken) tätig war.
Wahrscheinlich half die SK-2 in Anloy auf einem HVPL oder Truppen-VPL.
Am 25.08.1914 erreichte die 25. ID Messincourt und die SK-2 rückte aus Anloy ab und folgte der 25. ID, bis sie am 27.08.1914 die Maas überquerte.
Während die 25. ID an diesem Tag vor Haraucourt in Kämpfe verwickelt wurde, richtete die SK-2 gegen 19:00 Uhr in der Kirche von Villers-devant-Mouzon (hier klicken) einen HVPL ein.

Am Folgetag (28.08.1914) schwere Kämpfe der 25. ID vor Angecourt und Haraucourt in Richtung Raucourt-et-Flaba.
Deshalb verlegte die SK-2 nach Autrecourt-et-Pourron (hier klicken), wo sie in der Kirche und Nachbargebäuden einen neuen HVPL einrichtete.
Hier standen bereits Truppenverbandplätze und gegen 18.00 Uhr richtete sich auch ein Feldlazarett im Ort ein.
Das FL bezog ein altes, baufälliges Schloß und mußte auf Grund der hohen Verwundetenzahlen noch Zelte auf dem Schloßhof aufbauen.
Zudem wurde die Kirche und mehrere Häuser für das FL genutzt.
Es gab so viele Verwundete, daß sich das FL sogar entschloß, eine Feldbäckerei in Betrieb zu nehmen.

Eine Verfolgung des Feindes führte die 25. ID nach La Neuville-a-Maire und La Cassine.
Die SK-2 blieb zwei Tage in Autrecourt und richtete sich am 30.08.1914 in Haraucourt (hier klicken) ein, wo sie bis zum Nachmittag 1062 Verwundete versorgte.
Ein Teil dieser Verletzten wurde nach Autrecourt in ein Feldlazarett abgeschoben.

Das 18. AK verfolgte den Feind am 01.09.1914 über Boult-aux-Bois und Germont und hatte am 02.09.1914 Kämpfe bei Olizy und Beaurepaire.
Die Sanitätskompanien waren dicht hinter den kämpfenden Regimentern und die SK-2 versorgte bei Olizy und Beaurepaire (hier klicken) die Verwundeten der 21. ID !
Der Feind wurde weiter verfolgt und das 18. AK erreichte am 04.09.1914 Auve (hier klicken), bis wohin die SK-2 viele in Ohnmacht gefallene Deutsche Soldaten auf ihren Wagen mitnahm.
Die Ohnmächtigen waren auf Grund der hohen Temperaturen und der hohen Marschleistung einfach umgekippt.
Der 05.09.1914 führte die SK-2 ohne Einrichtung eines HVPL in die Gegend von Possesse (hier klicken).

Am 06.09.1914 kam es für die 25. ID zu schweren Kämpfen vor Alliancelles und Sermaize-les-Bains.
Die SK-2 mußte gegen 17:30 Uhr in Bettancourt-la-Longue (hier klicken) einen HVPL einrichten.

Die folgenden Kämpfe der 25. ID führten diese am 08.09.1914 bis südlich von Pargny-sur-Saulx, sodaß die SK-2 am Vormittag einen neuen HVPL in Sermaize-les-Bains (hier klicken) einrichtete.
Bis zum 10.09.1914 war SK-2 im dortigen Schloß und half dort nach Übernahme des HVPL durch FL-5/ 18. AK (am 09.09.1914), um Verwundete zu versorgen.
Etwa 200 Verwundete waren im Schloß und einem Schwesternhaus untergebracht.

Am 10.09.1914 griff das 18. AK die feindlichen Stellungen bei Maurupt-le-Montois an.
Die SK-2 legte vormittags 11:00 Uhr in der Ziegelei im Wald "Bois-du-Roi" (hier klicken) einen HVPL an.
Nachts wurde er jedoch schon wieder geräumt und aufgelöst, weil die Heeresführung den Rückzug von der Marne angeordnet hatte.
52 bereits versorgte Verwundete mußten auf Grund des plötzlichen Rückzugbefehls in der Ziegelei zurückgelassen werden (zusammen mit ein wenig Sanitätspersonal) !
Auch im FL-5/ 18. AK in Sermaize-les-Bains wurden wegen Mangel an Fahrzeugen 156 Verwundete (148 deutsche und 8 französische) zurückgelassen !
SK-2 transportierte "seine" Verwundeten nach Sechault (hier klicken) und/ oder Vouziers (hier klicken).

Am 15.09.1914 verließ das gesamte Armee-Korps die 4. Armee und wurde der 2. Armee zugeteilt.
Der Weg führte über Neuflize, Roizy und Fresne-les-Reims nach Orainville (hier klicken), wo die SK-2 am 17.09.1914 einen HVPL errichtete.
Auch sammelte SK-2 Verwundete bei Merlet (hier klicken) ein und brachte diese zum Feldlazarett nach Sainte Etienne-sur-Suippe (hier klicken).

Nur bis zum 22.09.1914 blieb das 18. AK bei der 2. Armee und wechselt dann zur "neuen" 6. Armee.
Der HVPL in Orainville wurde aufgelöst.

Im Rahmen des später so genannten "Wettlaufs zum Meer" stand eine Verlegung bevor (siehe auch die Links am Ende der Seite).
 
Diese Verlegung führte das 18. AK über La Fere und Guiscard in die Gegend um Ercheu, wo es am 25.09.1914 ankam.
Das 18. AK hatte damit innerhalb einer Woche knapp 180 km Entfernung überbrückt.

Während die 25. ID bei Rethonvillers kämpfte, kam SK-2 über Cressy-Omencourt zum Ort des Geschehens und errichtete in 2 km Entfernung am Nachmittag um 16:30 Uhr einen HVPL in Billancourt
.
Im feindlichen Feuer wurden bis zum 27.09.1914 mehr als 200 Schwerverwundete versorgt, dann wurde ein Feldlazarett eingerichtet.
SK-2 half diesem FL bis zum 29.09.1914 in Billancourt (hier klicken)  und versorgte gemeinsam mit dem FL gesamt über 660 Verwundete.
Dann wurde die SK-2 aufgeteilt:
ein Zug ging am 30.09.1914 nach Rethonvillers (bei "Cremery" klicken), während der andere Zug in Cremery (hier klicken) einen HVPL einrichtete.
Am 01.10.1914 wurde in Rethonvillers ein Feldlazarett eingerichtet um die SK-2 in Cremery zu entlasten (der erste Zug wurde dann auch nach Cremery verlegt).

Im Zuge der Neugliederung des Westheeres wurde das 18. AK ab 10.10.1914 der "neuen" 2. Armee unterstellt.
Die Stellung der 25. ID erstreckte sich von etwas südlich Fouquescourt bis nach Damery.
Trotz Neugliederung und Wettlauf zum Meer blieb die 25. ID in ihrer bisherigen Stellung.
Und somit blieb auch die SK-2 in Cremery, denn der HVPL lag ziemlich mittig zwischen Fouquescourt und Damery (Entfernung jeweils ca. 6-7 km).

Vom 29.10. bis 05.11.1914 durchlebte die 25. ID heftige Angriffe bei Le Quesnoy.
SK-2 brachte "seine" Verwundeten direkt in die Feldlazarette nach Languevoisin-Quiquery (hier klicken), Nesle (hier klicken), Marche-Allouarde (hier klicken), Ercheu (hier klicken) und Rethonvillers.

Ab 28.11.1914 wurden die Regimenter der 25. ID zur Armee-Reserve und kamen erst zum 19.12.1914 etwas weiter südlich wieder in Stellung.


Die SK-2 hat dann bis Jahresende möglicherweise keinen HVPL mehr eingerichtet, sondern die Verwundeten direkt in Feldlazarette befördert.
Genaueres ist mir jedoch nicht bekannt und so lasse ich mich gern eines Besseren belehren.
Wer also den Weg der SK-2/ 18. AK ab Dezember 1914 belegen kann, möge sich bitte bei mir melden.
Ich würde die Erkenntnisse dann gern hier nach Absprache einfliessen lassen.


 

Verwendete Abkürzungen:

- AK:    Armeekorps
- FL:    Feldlazarett
- HVPL:    Hauptverbandplatz
- ID:    Infanterie-Division
- SK:    Sanitätskompanie
- VPL:    Verbandplatz


Weiterführende Links (gültig im Nov. 2012):
1.)
25. Infanterie-Division:
- bei wikipedia > hier klicken
- weitere Seite > hier klicken

2.)
18. Armee-Korps:
- bei wikipedia > hier klicken

3.)
"Wettlauf zum Meer":    
- bei wikipedia > hier klicken


Die Stationen der SK-2/ 18. AK in Kurzfassung:

- 09. bis 12.08.1914:

Aufmarsch im Raum Trier, Diekirch, Luxemburg, Sierck, Wadern

- 19.08.1914:      

 französische Grenze überschritten

- 20.08.1914:        

Sainte-Marie-Chevigny

- 22.08.1914:      

 östlich Glaireuse

- 23.08.1914:        

in Glaireuse

- 24.08.1914:        

Glaireuse und Anloy

- 25. bis 27.08.1914:        

Marsch von Anloy nach Villers-devant-Mouzon

- 28.08.1914:        

Autrecourt-et-Pourron

- 30.08.1914:        

Haraucourt

- 02.09.1914:        

Olizy und Beaurepaire

- 04.09.1914:        

Auve

- 05.09.1914:        

bei Possesse

- 06.09.1914:        

Bettancourt-la-Longue

- 08. bis 10.09.1914:        

Sermaize-les-Bains

- 10.09.1914:        

Bois-du-Roi

- 11.bis 15.09.1914:        

Sechault und Vouziers

- 15. bis 17.09.1914:        

Marsch bis Orainville

- 17. bis 22.09.1914:        

Orainville, Merlet, Sainte Etienne-sur-Suippe

- 22. bis 25.09.1914:        

Verlegung nach Billancourt

- 25. bis 29.09.1914:        

Billancourt

- 30.09.1914:        

Rethonvillers und Cremery

- 01.10. bis 28.11.1914:    

Cremery


 

 

 

 

.

Besucherzaehler

Eigene Website kostenlos erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen